Motorradhelm Damen – 3 Produkte im Vergleich

Motorradhelm Damen – Das Wichtigste in Kürze!

Die richtigen Maße

Eines der wichtigsten Kriterien, wenn es um Ihren Motorradhelm Damen geht, ist die Größe. Damit Sie auch lange Strecken ohne Schmerzen zurücklegen können, muss diese stimmen. Gut sitzende Helme müssen eng am Kopf anliegen, ohne zu drücken. Durch das Messen Ihres Kopfumfangs finden Sie Ihre Größe heraus.

Helmart

Vor dem Kauf Ihres neuen Motorradhelms müssen Sie sich für die richtige Variante entscheiden. Helm ist nicht gleich Helm. Die Auswahl ist groß: Es gibt vom Klapphelm, über den Integralhelm bis hin zum Jethelm viele verschiedene Bauarten. Alle diese Motorradhelme haben Vor- und Nachteile. Überlegen Sie sich, was für Ihren Bedarf am wichtigsten ist.

Das richtige Visier

Das richtige Visier wird beim Motorradhelm Damen oft vernachlässigt. Das Visier der Helme schützt Ihr Gesicht vor Regen, Schnee, Insekten, Sonne und vielem mehr. Legen Sie deshalb besonders großen Wert auf eine gute Qualität. Vielleicht haben Sie es schon gemerkt – beim Visier vom Helm Abstriche zu machen ist am falschen Ende gespart.

Motorradhelm Damen
Abbildung 1: Motorradhelm Damen

Das Tragen von einem Motorradhelm ist in Deutschland und in vielen anderen Ländern schon seit Jahren Pflicht. Zurecht! Jährlich sterben hunderte Menschen auf den Straßen an den Folgen eines Verkehrsunfalles. Die richtigen Protektoren können das verhindern. Der Motorradhelm, egal, ob Klapphelm, Integralhelm oder Jethelm, kann Ihnen Ihr Leben retten. Doch beim Kauf der Helme gibt es einiges zu beachten. Im Folgenden haben wir für Sie eine Zusammenfassung von allen wichtigen Kriterien beim Kauf eines Motorradhelm Damen zusammengestellt. Laut Statistik haben Fahrer mit Motorradhelm ein um 22% niedrigeres Verletzungsrisiko bei Unfällen. Hier wurde nicht berücksichtigt, ob Klapphelm oder ein anderer, wie oft er schon getragen wurde usw. Ein regulärer Motorradhelm Damen reicht aus. Beispielsweise von Caberg oder Germot

Worauf ist beim Kauf eines Motorradhelm Damen zu achten?

Wenn Sie sich schon ein wenig mit dem Thema Motorradhelm Damen befasst haben, haben Sie bestimmt schon eines gemerkt. Es gibt eine riesige Auswahl an Helmen. Motorrad fahren ist beliebt, egal ob mit dem Moped oder der großen Maschine. Überall im Internet findet man tolle Restposten, Testberichte und Bestseller. Doch wie soll man die vergleichen? Wir können Ihnen nicht das passende Modell zeigen, aber wenn Sie den folgenden Artikel lesen, wird Ihnen einiges klarer. Von der richtigen Größe der Kinnpartie bis zur Frage über die integrierte Sonnenblende -wir haben für Sie alle Infos rausgesucht und zusammengefasst. Lesen Sie jetzt unseren Motorradhelm Damen Ratgeber und werden Sie zum Helm-Profi.

Das richtige Material für Ihren Motorradhelm Damen

Fangen wir doch gleich mit dem richtigen Material für Ihren Motorradhelm Damen an. Die Preisspanne der Motorradhelme ist groß. Einsteigermodelle gibt es schon für vergleichsweise wenig Geld und nach oben gibt es fast keine Grenze. Woran könnte das liegen? Ein entscheidender Faktor ist ganz klar das Material. Beim Motorradhelm Damen gibt es einige Gebote zum Material. Dieses hat nämlich auch entscheidende Auswirkungen auf die Lebensdauer des Helmes.

Motorradhelm Damen plus integrierte Sonnenblende
Abbildung 2: Motorradhelm Damen plus integrierte Sonnenblende

Grundsätzlich trifft man hier auf zwei verschiedene Materialgruppen: Thermoplaste und Duroplaste. Motorradhelme aus Thermoplaste sind meist die kostengünstigere Variante. Sie sind relativ leicht zum Bearbeiten und werden unter starker Hitze in Form gespritzt. Ein Helm aus diesem Material hat jedoch den Nachteil, dass er empfindlich auf äußere Einflüsse reagiert. Hierunter fallen zum Beispiel Sonnenstrahlen. Das Material der Helme reagiert darauf und verändert die Stabilität. Erfahrene Biker haben beide Varianten vom Helm schon getragen.

Für alle, die mehr Geld in Ihre Motorradhelme investieren wollen, empfehlen sich Duroplasten. Hier bekommen Sie aber auch Qualität für Ihr Geld. Wenn Sie beispielsweise einen Klapphelm aus Duroplasten kaufen, haben Sie eine sehr hohe Stabilität und Widerstandsfähigkeit. Das Material, was hier verwendet wird, ist nicht leicht zu verarbeiten, da es wenig Flexibilität bietet. Es hat auch keinen Einfluss darauf, ob der Motorradhelm Damen matt oder glänzend ist. Sollten Sie auch mal schneller mit Ihrem Motorrad unterwegs sein, ist die teurere Variante eine Überlegung wert.

Wie bestimme ich meine optimale Helmgröße?

Ein weiterer sehr wichtiger Faktor zum Thema Motorradhelm Damen ist natürlich die Größe. Diese muss für den Kopf perfekt passen und auch im Bereich der Kinnpartie stimmen. Im Gegensatz zu Kleidung macht eine Größe absteigend oder aufsteigend einen erheblichen Unterschied aus. Immerhin geht es nicht um irgendwelche Jacken, sondern um den wichtigsten aller Protektoren. Ein regulärer Motorradfahrer hat in seinem Biker Leben viele Helme getragen. Sie sollten wissen, dass ein Motorradhelm Damen in der falschen Größe nicht spaßig ist.

Tipp:

Sollten Sie künstlerisch aktiv sein, können Sie Ihren Motorradhelm auch selbst lackieren. Dies wird immer populärer und verleiht Ihrem Motorradhelm Damen einen ganz eigenen Charakter. Sie können sich ganz einfach mit der Paintbrush-Pistole ausprobieren. 

Die klassische und beste Variante zum Bestimmen der Helmgröße ist das Ausmessen. Hierfür brauchen Sie lediglich ein Maßband oder alternativ eine andere Schnur. Zum Improvisieren reicht auch ein regulärer Schnürsenkel oder eine Schnur von einer Ihrer Hosen. Nehmen Sie jetzt die Schnur und messen Sie einen knappen Zentimeter über Ihren Augenbrauen Ihren Kopfumfang. Entweder markieren Sie die Enden oder halten die Schnur danach zusammen. Prüfen Sie jetzt mit einem Meterstab oder Lineal, wie lang die Schnur vom einen markierten Ende zum anderen ist. Dies ist Ihre optimale Größe für den Motorradhelm Damen.

Achtung:

Die Maße der Helme sind nicht genormt und die Hersteller haben oft unterschiedliche Angaben. Ein Motorradhelm von Shoei beispielsweise kann eine andere Größe M haben als Helme von IXS. Achten Sie vor dem Kauf unbedingt auf die genauen Zentimeter-Angaben. Viele Kunden haben das erst nach dem Kauf gemerkt und mussten Ihren Motorradhelm Damen wieder zurück-schicken.

Die Träger einer Brille müssen beim Kauf aufpassen. Wenn Sie Ihren Helm tragen, egal, ob Klapphelm, Jethelm oder ein anderer Integralhelm, muss die Brille sitzen. Sie darf nicht durch den Motorradhelm oder das Visier nach oben gedrückt werden. Auch dies ist wichtig bei der Wahl der richtigen Größe. Sollten Sie mit einem Integralhelm Probleme haben, versuchen Sie es einfach mal mit dem Klapphelm. Dieser macht es Brillenträgern oft einfacher. Prüfen Sie ggf. auch, wie sich Sie integrierte Sonnenblende beeinflusst. Haben Sie den Motorradhelm Damen einmal getragen, ist schon vieles klarer. Firmen wie IXS oder Shark haben auch immer eine Größentabelle mit angegeben.

Das passende Visier für Ihren Motorradhelm Damen

Was wäre ein Motorradhelm Damen ohne sein Visier? Ganz klar, ein Halbschalenhelm oder Jethelm. Zu den verschiedenen Arten kommen wir später noch. Jetzt geht es erstmal um das Visier der Helme. Zuerst einmal die Frage, ob Sie überhaupt ein Visier brauchen bzw. haben wollen. Das lässt sich nicht pauschal beantworten. Je nach Größe von Ihrem Motorrad ist es aber meist klüger eines zu haben. Wenn Sie nur bei optimaler Witterung und mit niedrigen Geschwindigkeiten fahren, kann darauf auch verzichtet werden. Allen anderen empfehlen wir ganz klar Motorradhelme mit Visier – idealerweise mit anständiger Kinnpartie und einer Sonnenblende. Ein perfekter Schutz für Sie und Ihr Motorrad. Achten Sie darauf, dass das Visier Ihres Motorradhelm Damen nicht zu schnell beschlägt. Gegen das Beschlagen gibt es auch einige Tipps.

Sie werden merken, dass es auch kein Spaß ist, schnell und ohne Visier unterwegs zu sein. Sollten Sie tatsächlich mal einen Unfall haben, brauchen Sie sich um das Visier auch keine Sorgen zu machen. Es besteht meistens aus Polycarbonat und splittert daher nicht. Es entstehen hier bei dem Motorradhelm Damen keine gefährlichen Bruchstücke. Verantwortlich hierfür sind integrierte Folien im Glas – gleiches gilt auch für die integrierte Sonnenblende.

Der Motorradhelm Damen und seine verschiedenen Bauarten

Wie wir schon zuvor erwähnt haben, gibt es bei dem Motorradhelm Damen verschiedene Bauarten. Für den Laien sind Begriffe wie Klapphelm, Integralhelm und Jethelm anfangs noch eher verwirrend. Zum Glück benutzen fast alle Hersteller dieselben Bezeichnungen. Egal ob Shoei, HJC, Motoin oder Schuberth, die Hersteller haben alle die selbe Bezeichnung für die unterschiedlichen Bauarten. Um für Entwirrung zu sorgen, haben wir für Sie im Folgenden eine Auflistung der verschiedenen Varianten des Motorradhelm Damen zusammengestellt.

Der Klapphelm

Klapphelm IXS
Abbildung 3: Klapphelm IXS

Sehr beliebt bei Brillenträgern: der Klapphelm. Vom Aufbau her erinnert der Klapphelm sehr an einen Integralhelm, jedoch ist er durch die aufklappbare Front leichter aufzusetzen. Sie können das Visier zusammen mit der Kinnpartie ganz einfach auf- und zuklappen. Ein weiterer Vorteil ist, dass Sie auch mit hochgeklappter Kinnpartie bzw. Visier fahren können. Dies bringt das Jethelm-Flair heraus und Sie können das je nach Belieben frei entscheiden. Hierfür müssen Sie jedoch kleine Abstriche im Bereich Sicherheit und Gewicht machen. Im Vergleich zum Integralhelm hat der Klapphelm hier schlechtere Werte.

Der Halbschalen- bzw. Jethelm

regulaerer Jethelm
Abbildung 4:Regulärer Jethelm

Jethelme erkennt man sofort an der fehlenden Kinnpartie und dem nicht vorhandenen Visier. In puncto Motorradhelm Damen erfreuen Sie sich vor allem bei Moped Fahrerinnen immer größerer Beliebtheit. Besonders in Zeiten, in denen alles alte auf einmal oldschool und damit wieder cool ist, bekommt der Jethelm wieder mehr Fans. Das Design erinnert Motorrad Fahrer an die frühere Zeit. Bei genauerer Betrachtung werden Sie es bestimmt merken. Das Design darf jedoch auch beim Jethelm nicht auf Kosten der Sicherheit gehen. Diese muss beim Motorradhelm Damen natürlich an erster Stelle stehen. Daher gibt der Gesetzgeber vor, dass der Jethelm bestimmte Bereiche des Kopfes sicher umschließen muss, um eine Zulassung zu bekommen. Sie müssen sich aber im Klaren sein, dass die fehlende Kinnpartie Abstriche beim Thema Sicherheit mit sich bringt.

Der Crosshelm bzw. Enduro-Helm

Enduro Helm ohne Visier
Abbildung 5: Enduro Helm ohne Visier

Kommen wir zu einem speziellen Motorradhelm Damen. In der Frauenwelt noch nicht sehr beliebt: Der Enduro-Helm. Vom Aufbau her erinnert er an einen Integralhelm. Die Kinnpartie ist länger und es ist kein Visier angebracht. Damit hat er auch keine integrierte Sonnenblende. Klassisch eignet sich diese Art von Helm für das Gelände oder spezielle Hallen. Durch seine Form und Größe sticht er sofort heraus. Sie merken, dass der Enduro-Helm kein regulärer Motorradhelm Damen ist. Abgesehen von der verlängerten Kinnpartie ist der Schirm oberhalb meist auch länger als normal. Es gibt Varianten mit Visier oder spezieller Brille, jedoch ist dies nicht der Normalfall.

Der Integralhelm

Integralhelm IXS
Abbildung 6: Integralhelm IXS

Wenn es um einen Motorradhelm Damen geht, könnte man unmöglich den Integralhelm vergessen. Ein wahrer Klassiker der Helme für Damen und Herren. Integralhelme sind bei den Fahrern von Mopeds und dem großen Motorrad unglaublich beliebt. Trotz sicherer Kinnpartie hat der Integralhelm ein sportliches und zeitloses Design. Das Visier ist mit Sonnenblende erhältlich und bietet viel Komfort. Im Rennsport hat diese Variante des Motorradhelm Damen durch die aerodynamische Form seinen Platz gefunden. Er drückt den Kopf des Fahrers auch bei hohen Geschwindigkeiten kaum nach hinten, was ein riesen Vorteil zum Jethelm beispielsweise darstellt. Alle namhaften Hersteller wie IXS, Shoei und HJC bieten diese Bauart in Ihrem Sortiment an – seit Jahren schon ein Bestseller.

BauartVorteileNachteile
Klapphelm
  • Leicht aufzusetzen für Brillenträger
  • Alternative zum Integralhelm
  • Fahrt mit offener Kinnpartie bzw. Visier möglich
  • Relativ hoher Sicherheitsfaktor
 
  • Größeres Gewicht
  • Im Vergleich zum Integralhelm ziemlich groß
Jethelm 
  • Schnelles Auf- und Absetzen möglich
  • Kein Visier, das beschlägt
  • Ansprechendes Design
 
  • Augenprobleme bei längerer Fahrt
  • Kaum Wind- bzw. Witterungsschutz
  • Einbußen in puncto Sicherheit
Enduro-Helm 
  • modernes und sportliches Design
  • gute Belüftung
  • hohe Sicherheit
 
  • relativ hohe Kosten
  • nicht sehr verbreitet bei Damen
Integralhelm 
  • Modernes und sportliches Design
  • Hohe Sicherheit
  • Aerodynamische Form
 
  • Schwierig aufzuziehen

Wann sollte man den alten Motorradhelm Damen wechseln?

Design Motorradhelm Shark
Abbildung 7: Design Motorradhelm Shark

Sie haben mittlerweile bestimmt schon gemerkt, dass der Motorradhelm Damen einer der wichtigsten Protektoren überhaupt ist. Er ist im Hinblick auf die Bekleidung weitaus wichtiger als z. B. die passende Jacke oder Motorradstiefel. Deshalb stellt sich die Frage, ab wann es klüger ist alte Helme zu entsorgen. Dies kann entweder aufgrund einer nicht mehr passenden Größe oder des Alters nötig sein. Hier gibt es eine einfache Faustregel. Alle 5 Jahre nach dem Kauf sollte der Motorradhelm Damen bei regulärer Nutzung ausgetauscht werden. Dies ist ein grober Richtwert und abhängig von Qualität und Material der Helme. Egal ob IXS oder Shoei, grob kann man darauf vertrauen. Aufgrund äußerer Einflüsse verändert sich das Außenmaterial. Die Sicherheit ist dann nicht mehr vollständig gewährleistet. Auch bei Hochpreisigen Helmen von beispielsweise Caberg oder Germot gilt dies.

Die Motorradhelme sind zwar für einen Aufprall ausgelegt, trotzdem sollten Sie Ihnen nicht herunter fallen. Hier können Risse von minimaler Größe entstehen. Diese sind zwar nicht sichtbar, jedoch verringern sie die Stabilität. Dies wird vom Biker meist nicht gemerkt – Gleiches gilt nach einem Unfall. Auch wenn Sie nichts an Ihrem Motorradhelm Damen sehen, gehen Sie hier auf Nummer sicher. Bei Motorradbekleidung und Protektoren sieht das ganze anders aus, jedoch nicht beim Motorradhelm. Achten Sie auch bei Restposten auf einen fairen Preisvorschlag.

Video 1: Bruchtest Motorradhelm Damen

Motorradhelm Damen und das richtige Bikewear

Gehen wir kurz einmal über den richtigen Motorradhelm Damen hinaus. In puncto Protektoren und Sicherheit gibt es nämlich mehr zu beachten. Die Rede ist von der richtigen Bikewear. Doch was bedeutet Bikewear eigentlich? Das Wort Bikewear ist einfach aus dem englischen übernommen und steht für die Motorradbekleidung. Darunter fallen Motorradstiefel, Jacken, Hosen und sonstige Bekleidung, die Sie beim Fahren von Ihrem Motorrad benötigen. Hier gibt es oft Restposten mit einem Top Preisvorschlag. Im Folgenden haben wir eine kurze Auflistung der wichtigsten Bikewear für Sie zusammengestellt. Der Motorradhelm Damen alleine reicht bei einem größeren Motorrad leider nicht mehr aus. Hier gibt es mehr Gebote. Händler wie Caberg und Germot haben dies schnell erkannt.

Motorradstiefel

Beim Motorradstiefel ist der Komfort sehr wichtig. Achten Sie darauf, dass er genau passt und nichts abdrückt. Oben am Motorradstiefel sollte eine Verstärkung zum Schalten angebracht sein. Hierdurch wird zu großer Materialverschleiß verhindert. Wenn der Motorradstiefel ordentlich imprägniert ist, hält er auch bei Regen den Fuß schön trocken. Eingefleischte Biker haben das schon oft gemerkt.

Hosen

Wenn wir über Bikewear reden, wird eines oft vernachlässigt – die richtigen Hosen. Die richtige Motorradbekleidung hat viele Komponenten und auch wenn Sie meist vergessen werden, gehören Hosen dazu. Es ist wichtig, dass die Hosen auch in regulärer Sitzposition bis unter die Wade reichen. Ein Reißverschluss stellt sicher, dass die Hosen beim Sturz nicht verrutschen.

Tipp:

Gerade bei Unfällen, in denen ein Motorrad und ein Kfz verwickelt sind, zieht das Motorrad meist den Kürzeren. Da Biker keinen Airbag oder schützendes Metall um sich haben, müssen sie sich auf ihre Protektoren verlassen. Die richtige Bikewear kann hier vor starken Verbrennungen schützen. 

Der Klassiker – die Motorrad-Jacke

Jeder kennt Sie, die klassischen Motorrad-Lederjacken. Unter Bikern haben die Jacken eine lange Tradition. Sie sind vom Design her sehr cool und verkörpern die Bikewear geradezu perfekt. Doch trotz der tollen Optik sollten die Jacken in erster Linie als Protektoren dienen. Motorradbekleidung bringt leider nichts, wenn sie nur cool aussieht. Achten Sie daher auf ein gutes Material – wir empfehlen Leder. Ziegen- bzw. Rindsleder sollte eine Stärke von mindestens 1,3 mm besitzen. Auffällige Farben haben im Gegenteil zu matt den Vorteil, dass Sie auf Ihrem Motorrad von Autos leichter gesehen werden.  Bei der Bekleidung eignen sich Signalfarben sehr gut. Der integrierte coolness-Faktor ist bei Jacken für Motorräder sowieso vorhanden. Deshalb werden Sie auch so oft getragen. Achten Sie auch hier auf einen guten Preisvorschlag.

Motorradhelm Damen – Die wichtigsten Marken

Wenn es um den Motorradhelm Damen geht, steht Ihnen eine wahre Flut an Anbietern gegenüber. Ob IXS, Schuberth, HJC oder Shoei mit seiner NXR Reihe, das Angebot ist riesig. Damit Sie aus dem Meer an Herstellern den Durchblick behalten, haben wir die wichtigsten Marken einmal aufgelistet. Die Hersteller bieten Jethelme, Integralhelme und meist auch alle anderen Bauarten in jeder Größe an. Sie haben gemerkt, dass es Ihnen an der Auswahl der Motorradhelme nicht mangeln wird. Um diesen Artikel nicht unnötig in die Länge zu ziehen, werden wir nur auf einige genauer eingehen. Andere Marken können natürlich genauso gut sein, egal, ob Sie momentan absteigend oder aufsteigend sind in der Popularität. Zudem gibt es auf dem Markt auch viele Zwischenhändler wie Caberg und Louis.

  • IXS
  • Shoei
  • Caberg
  • HJC
  • Schuberth
  • Shark
  • AGV
  • Drak
  • SMK

IXS

Der internationale Konzern ist von unten nach ganz oben gekommen und die Tendenz ist klar weiter aufsteigend. IXS wurde 1906 als Familienunternehmen in Luzern in der Schweiz gegründet. Heute sind sie mit über 500 Angestellten ein internationaler Großkonzern. Jethelme, Integralhelme, Bikewear und alles an Protektoren, woran Sie nur denken können. IXS hat (fast) alles rund um Ihr Motorrad. Der Motorradhelm Damen ist die leichteste Übung von IXS und wird gerne getragen. Auch die Vision ist sehr ansteckend – Motorradbekleidung und Protektoren auf höchster Klasse. IXS wird von Fahrern auf der ganzen Welt geschätzt. Das Ziel ist die beste Marke für Motorrad-Enthusiasten weltweit zu werden.

Shoei

Kommen wir zu einem Spezialisten auf seinem Gebiet – Shoei. Das Ziel von der Firma Shoei ist ganz klar: die Entwicklung von Spitzenhelmen. Seit 1958 beschäftigt sich das Unternehmen nur mit Helmen. Anfangs ausschließlich produzierend für den Rennsport hat Shoei auch die Herzen aller anderen Motorrad-Fahrer erobert. Ihre NXR Reihe ist perfekt auf die Bedürfnisse der Kunden zugeschnitten. Jeder, der sich ein wenig in der Branche umhört, wird sofort auf den Namen Shoei und Ihre NXR Modelle stoßen. Shoei hat sich einen festen Platz am Weltmarkt erkämpft und ist auch nicht mehr wegzudenken – nicht zuletzt durch den super Preisvorschlag der Helme. Hier können Sie die besondere Qualität dank der knapp 500 Mitarbeitern weltweit fühlen und genießen. Wer hier auf der Suche nach Bekleidung oder Ähnlichem ist, sucht vergebens.

Hein

Sagt Ihnen der Name Hein etwas? Oder doch eher Hein Gericke? Das Unternehmen ist unter beiden Namen bekannt. Sich selbst bezeichnet das Unternehmen Hein als einziges seiner Art. In der Biker Community hat es schon Legenden-Status erhalten. Durch Ihr sicheres Gespür für Biker-Wünsche hat Hein Gericke sich zum führenden Anbieter von Motorradbekleidung und Zubehör hochgearbeitet. Hierunter fallen auch Protektoren wie unser Motorradhelm Damen. Hein agiert mittlerweile in 8 Ländern und betreibt mehr als 80 Läden. Die Vision von Gründer Hein Gericke vor 40 Jahren: Kompromisslose Qualität und attraktives Design. Ein Motorradhelm Damen aus diesem Leitbild heraus wird doch gerne getragen!

AGV

1947 wurde AGV ins Leben gerufen. Das italienische Unternehmen beschäftigt sich seit Beginn mit dem Thema Motorradhelme. Der Motorradhelm Damen zählt hier natürlich dazu. Gestern noch das kleine Familienunternehmen ist AGV heute bei einer respektablen Größe angelangt. Das Motto lautet: AGV – Helme beschützen Ihre Passion. Im Design hat das Unternehmen AGV die Farben der italienischen Flagge untergebracht. Diese Liebe wird doch gerne weiter getragen, auch beim Klapphelm.

Der Motorradhelm Damen und seine Norm

Klapphelm mit Kinnpartie
Abbildung 8: Klapphelm mit Kinnpartie

Wie wir im oberen Teil schon geklärt haben, besteht eine Helmpflicht in Deutschland. Hier geht auch nicht irgendein alter Scheunenfund oder Restposten. Jethelme, Integralhelme und alle anderen Helme brauchen eine sogenannte ECE Zulassung. Integralhelme haben hier meist eine passende Zulassung. Schwierig wird es bei den exotischeren Varianten. Jeder, der ein Oldschool Motorrad hat, weiß, dass moderne Integralhelme hier ein Stilbruch sind.

Hier müssen Sie entweder drüber hinwegsehen oder etwas mehr Geld für eine passende Variante in die Hand nehmen. Größere Hersteller wie IXS, Shark, Caberg und Germot stellen den Motorradhelm Damen fast ausschließlich mit entsprechender Zulassung her. Die einzigen Protektoren mit dieser Regelung sind Motorradhelme. Motorradbekleidung wie Jacken und andere Bikewear sind ausgeschlossen. Oft können noch Restposten zu einem guten Preisvorschlag gefunden werden. Auf unserer Seite sind einige gute Gebote dabei.

 

Motorradhelm Damen – das Fazit

Kommen wir nun zu einem abschließenden Fazit zum Thema Motorradhelm Damen. Wenn Sie sich diesen Artikel aufmerksam durchgelesen haben, sollten Sie jetzt top informiert sein. Der Motorrad Helm Damen sollte nicht einfach zufällig gekauft und getragen werden. Ein wachsender Trend ist das Filmen der Fahrt mit einer Go Pro. Diese lässt sich problemlos auf Ihrem Motorradhelm Damen befestigen. Klar gibt es gute Restposten und Schnäppchen, doch es gibt vor dem Kauf einige Gebote. Vor dem Preisvorschlag sollten Sie zuerst herausfinden, was für einen Motorradhelm Damen Sie wirklich brauchen. Wird es eher ein Klapphelm oder ein Integralhelm? Hersteller wie Caberg und Germot bieten beides an.

Bei Brillenträgern empfiehlt sich oft der Klapphelm – das haben Sie sich bestimmt gemerkt. Auch die Größe spielt eine entscheidende Rolle. Der Motorrdhelm Damen muss bis auf die Kinnpartie perfekt sitzen. Im Idealfall sollte er neu sein und nicht schon davor getragen. Eine integrierte Sonnenblende kann den Fahrkomfort auch nochmal drastisch erhöhen, auch beim Klapphelm! Da es eine Vielzahl von Herstellern gibt, sollten Sie sich beim Kauf nicht auf eine feste Marke wie IXS, NXR oder Shark versteifen. Auf unserer Seite gibt es einen super Preisvorschlag und Restposten in Form von Schnäppchen. Hier warten tolle Gebote, egal ob regulärer Helm oder Exot. Holen Sie sich hier einfach eine Anregung für Ihren neuen Motorradhelm Damen.

Shox Sniper Solid
von Shox
  • 5-Punkt-Belüftungssystem - Air Lüftungseinlassöffnungen um kühle Luft zu betreten und hintere Abluft
  • Micro metric Rückhaltesystem
  • Multi-Positions-klar und Anti-Kratz-Visier
  • ECER 22-05 - Norm für den Straßenverkehr
  • Erweiterte aerodynamische Polycarbonat Rohbau
Shox Sniper Peacock
von Shox
  • Tolle Damen Freundliche Grafik
  • Erweiterte Aerodynamische Polycarbonat Außenschale Bau
  • 5 Punkt Beluftungssystem
  • Mikrometrische Schnalle
  • ECER 22-05